4-Xtremes – Teil 49: Gipfel-Hopping statt Küste auf Gran Canaria

Serie: 4-Xtremes – The World Tour

In den Wolken.

Zum Finale ihrer Kanaren-Expedition geht es für die Kammermanns mit dem Axor nochmal hoch hinaus: in Gran Canarias faszinierende Bergwelt.

Beste Aussicht: Nahe dem Pico de las Nieves haben die Kammermanns einen Platz zum Campieren entdeckt, der seinesgleichen sucht.


Wer es sich auf Gran Canaria einfach machen will, fährt einmal um die fast kreisrunde Insel herum – oder bleibt gleich am Strand. Beides keine Optionen für uns! Nach der Ankunft in der Hauptstadt Las Palmas biegen wir auf eine der Routen ein, die zum Zentrum der Insel führen – in deren faszinierende Gipfelwelt.

Unser Ziel: der 1.949 Meter hohe Pico de las Nieves. Die kurvigen Sträßchen ins Gebirge verlangen dem Axor eine Menge ab. Ein paar Autos kommen uns entgegen: Einheimische, die ohne zu bremsen ausweichen. Auf Sonne folgt Regen, dann fahren wir gefühlt ewig durch dichte Wolken – bis wir irgendwann wieder in der Sonne stehen.



Endlich wieder Grün!

Allein für die Aussicht auf die umliegenden Gipfel hat sich die Fahrt gelohnt. Alles blüht, und es riecht nach Blumen und Pinien. Das einzige Grün waren zuletzt die Golfplätze auf Fuerteventura und Lanzarote. Und weil die für Aimée tabu waren, freut sich unsere Hündin nun besonders über die Vegetation.

Drei Kilometer vom „Pico“ entfernt und auf etwa 1.800 Höhenmetern campen wir an einer Klippe – und beschließen, einige Tage zu bleiben. Ab und zu läuft die Heizung, nachts fallen die Temperaturen auf fünf Grad. Die Radtour zum Gipfel ist schnell zusammengefasst: Der Anstieg ist steil, und oben sind die Wolken so dicht, dass wir vom Aussichtspunkt nur das Geländer sehen. Einen Versuch war’s wert.



Berg mit 80-Meter-Krone.

Was liegt da näher, als noch ein Wahrzeichen Gran Canarias zu besuchen? Zumal es nur wenige Kilometer entfernt ist. Der Roque Nublo ist ein Berg, dessen Gipfel ein markanter, rund 80 Meter hoher Basaltfelsen krönt. Das lockt viele Besucher an. Doch wir sind früh vor Ort und machen uns auf die kurze Wanderung. Der Monolith bietet einen imposanten Anblick. Und: Von hier aus sieht man rüber nach Teneriffa mit dem Vulkan Teide – eines unserer ersten Ziele auf den Kanaren. So schließt sich der Kreis.


4-Xtremes – The World Tour.

Eine Reise, die ihresgleichen sucht.

Drei Jahre sind Andrea und Mike Kammermann mit ihrem Axor auf Achse. „4‑Xtremes – The World Tour“ lautet das Motto der Reise, zu der die beiden Schweizer Mitte 2020 aufgebrochen sind – und an der sie die RoadStars-Community teilhaben lassen! Bleibt up to date und verpasst keines der atemberaubenden Ziele, die das Abenteuer‑Paar ansteuert.

Alle Teile der Serie „4-Xtremes – The World Tour“ findet ihr hier.


Fotos: 4-Xtremes

23 Kommentare