4-Xtremes – Teil 29: Ungarn ist eine Reise wert

Serie: 4-Xtremes – The World Tour

Genau hinschauen!

Fahrspass auf Sandpisten, heisse Sohlen in Budapest, Pferde-Romantik in der Puszta: Die Kammermanns entdecken Ungarn.

Geschichtsträchtige Metropole: In Budapest entdeckten Andrea und Mike viele Sehenswürdigkeiten wie hier den Schlossbezirk mit der Matthiaskirche.


Wenn man derzeit von Ungarn hört, dann meist im Zusammenhang mit politischen Debatten. Das ist verständlich – und zugleich schade. Denn darüber gerät in Vergessenheit, wie toll und vielfältig Ungarn ist.

Wir wollten beim Durchqueren des Landes in Richtung Osten genauer hinschauen. Den Touristenmagneten Balaton – auf Deutsch: Plattensee – streiften wir dabei nur am Rand. Ihr wisst inzwischen ja, dass uns die eher abgelegenen Ecken meist besser gefallen.


Vielfältiges Reiseziel: Von Budapests historischem Stadtkern bis zu den Weiten der Puszta gibt es in Ungarn viel zu entdecken – auch für Overlander wie die Kammermanns.
Vielfältiges Reiseziel: Von Budapests historischem Stadtkern bis zu den Weiten der Puszta gibt es in Ungarn viel zu entdecken – auch für Overlander wie die Kammermanns.
Vielfältiges Reiseziel: Von Budapests historischem Stadtkern bis zu den Weiten der Puszta gibt es in Ungarn viel zu entdecken – auch für Overlander wie die Kammermanns.
Vielfältiges Reiseziel: Von Budapests historischem Stadtkern bis zu den Weiten der Puszta gibt es in Ungarn viel zu entdecken – auch für Overlander wie die Kammermanns.
Vielfältiges Reiseziel: Von Budapests historischem Stadtkern bis zu den Weiten der Puszta gibt es in Ungarn viel zu entdecken – auch für Overlander wie die Kammermanns.
Vielfältiges Reiseziel: Von Budapests historischem Stadtkern bis zu den Weiten der Puszta gibt es in Ungarn viel zu entdecken – auch für Overlander wie die Kammermanns.
Vielfältiges Reiseziel: Von Budapests historischem Stadtkern bis zu den Weiten der Puszta gibt es in Ungarn viel zu entdecken – auch für Overlander wie die Kammermanns.
Vielfältiges Reiseziel: Von Budapests historischem Stadtkern bis zu den Weiten der Puszta gibt es in Ungarn viel zu entdecken – auch für Overlander wie die Kammermanns.
Vielfältiges Reiseziel: Von Budapests historischem Stadtkern bis zu den Weiten der Puszta gibt es in Ungarn viel zu entdecken – auch für Overlander wie die Kammermanns.
Vielfältiges Reiseziel: Von Budapests historischem Stadtkern bis zu den Weiten der Puszta gibt es in Ungarn viel zu entdecken – auch für Overlander wie die Kammermanns.
Vielfältiges Reiseziel: Von Budapests historischem Stadtkern bis zu den Weiten der Puszta gibt es in Ungarn viel zu entdecken – auch für Overlander wie die Kammermanns.
Vielfältiges Reiseziel: Von Budapests historischem Stadtkern bis zu den Weiten der Puszta gibt es in Ungarn viel zu entdecken – auch für Overlander wie die Kammermanns.
Vielfältiges Reiseziel: Von Budapests historischem Stadtkern bis zu den Weiten der Puszta gibt es in Ungarn viel zu entdecken – auch für Overlander wie die Kammermanns.
Vielfältiges Reiseziel: Von Budapests historischem Stadtkern bis zu den Weiten der Puszta gibt es in Ungarn viel zu entdecken – auch für Overlander wie die Kammermanns.
Vielfältiges Reiseziel: Von Budapests historischem Stadtkern bis zu den Weiten der Puszta gibt es in Ungarn viel zu entdecken – auch für Overlander wie die Kammermanns.
Vielfältiges Reiseziel: Von Budapests historischem Stadtkern bis zu den Weiten der Puszta gibt es in Ungarn viel zu entdecken – auch für Overlander wie die Kammermanns.

Nichts geht über Schleichwege!

Und so nahmen wir zwar Kurs auf das gar nicht abgelegene Budapest, aber eben auf Schleichwegen. Durch verschlafene Dörfer ging es – und durch Wälder. Dort stellte sich ein, was man in Europa nicht überall findet: echter Fahrspass in einem Labyrinth von Sandpisten. Der Axor meisterte sie problemlos – und als Krönung entdeckten wir eine kleine Lichtung zum Übernachten.

Rummel hin oder her, wir besuchten auch Budapest. Alles andere wäre töricht gewesen, denn die Metropole bietet so viel. Das gilt für den hügeligen Stadtteil Buda mit dem Burgpalast oder dem Gellértbad ebenso wie für Pest. Dort, auf der anderen Seite der Donau, ist die City, und direkt am Ufer steht das historische Parlamentsgebäude.

Wir blieben zwei Nächte auf einem Campingplatz und gelangten mit öffentlichen Verkehrsmitteln schnell ins Stadtzentrum. Mehrmals pendelten wir hin und her und liefen uns die Schuhsohlen heiss. Und freilich waren wir zum Sonnenuntergang am Donau-Ufer. Das Parlament will ja im besten Licht fotografiert sein.


Streifzug durch die Puszta.

Unsere letzte Station war die Puszta. Genauer: der Hortobágyi Nemzeti Park weit im Osten. Denn nur in Nationalparks kann man – in unserem Fall bei enormer Hitze – diese Steppenlandschaft im ursprünglichen Zustand erleben. In einem Freilichtmuseum lernten wir viel darüber, wie die Menschen hier einst lebten – vielfach als nomadische Pferde- und Rinderhirten.

Dem Geheimnis der ungarischen Sprache, die wir selbst mit viel Fantasie nicht annähernd verstehen, kamen wir auch hier nicht auf der Spur. Dafür fanden wir für die letzte Nacht vor der Weiterreise nach Rumänien einen herrlichen Platz: stilecht neben einer Pferdeweide.


4-Xtremes – The World Tour.

Eine Reise, die ihresgleichen sucht.

Drei Jahre sind Andrea und Mike Kammermann mit ihrem Axor auf Achse. «4‑Xtremes – The World Tour» lautet das Motto der Reise, zu der die beiden Schweizer Mitte 2020 aufgebrochen sind – und an der sie die RoadStars-Community teilhaben lassen! Bleibt up to date und verpasst keines der atemberaubenden Ziele, die das Abenteuer‑Paar ansteuert.

Alle Teile der Serie «4-Xtremes – The World Tour» findet ihr hier.


Fotos: 4-Xtremes

12 Kommentare