Actros L: Dieser Stern glänzt auch am Tage

Fahrzeug & Technik

Das neue Premium.

25 Jahre Actros werden jetzt gekrönt durch einen neuen Gold-Standard: der Actros L ist da.


Der glänzt in allen Bereichen! Mercedes‑Benz Trucks hat den Actros L konsequent auf die Bedürfnisse im Fernverkehr ausgerichtet – und dabei nochmal eine Schippe draufgelegt. Anlässlich der bald startenden Produktion seht ihr hier noch einige Highlights im Video:



Es ist noch gar nicht lange her, da hat Mercedes‑Benz Trucks mit dem Sondermodell Actros Edition 2 einen echten Kracher vorgestellt. Und nun wird nachgelegt: Der Actros L ist da. Mit ihm leuchtet ein neuer Premium-Stern am Himmel der Serien-Fernverkehrs-Lkw.

Ganz klar, die Zahlen müssen stimmen. Deshalb hat Mercedes‑Benz alles für eine hohe Wirtschaftlichkeit des Fahrzeugs getan. Genauso wichtig war den Entwicklern aber auch der Mensch hinterm Steuer: Mit dem Actros L wird das Fahren serienmäßig noch entspannter, das Wohnen noch komfortabler und das Arbeiten noch effizienter.



Reichlich Platz und Stauraum.

Das beginnt mit den Kabinen. Erhältlich sind StreamSpace, BigSpace und GigaSpace, alle 2,50 Meter breit und mit ebenem Boden. Für den Actros L wurde die Schalldämmung verbessert, so lassen sich die Pausen noch angenehmer verbringen. Für entspannteres Fahren steht zum Beispiel der neue Fahrersitz. Er hat einen neuen hochwertigen Bezug, vor allem aber ist der Sitzkasten abgesenkt, sodass sich jetzt noch mehr Verstellmöglichkeiten ergeben.

Beim Einsteigen fällt die neue Türinnenverkleidung auf, und wer sich in der Kabine umschaut, wird auch den neuen Matratzentopper bemerken. Er ist 45 Millimeter stark, bestens zu belüften und dadurch sehr hygienisch. Mit zahlreichen Accessoires aus der Interieur Line von Mercedes‑Benz Trucks lässt sich die Wohlfühl-Atmosphäre noch weiter steigern.



Aktiv für die Sicherheit.

Sein Premium-Prädikat verdient sich der Actros L auch durch seine Sicherheitsausstattung. Möglichst unfallfrei ankommen, dafür bringt der L einiges mit. Zum Beispiel den Spurhalte-Assistenten, den Abstandshalte-Assistenten, die MirrorCam oder den optionalen Active Sideguard Assist. Der kann im Rahmen der Systemgrenzen nicht nur vor Radfahrern und Fußgängern auf der Beifahrerseite warnen, sondern im Idealfall sogar eine automatisierte Bremsung bis hin zum Stillstand einleiten, wenn der Fahrer nicht rechtzeitig reagiert.

Ganz neu ist auch der optionale Active Drive Assist 2. Das System ist jetzt sogar in der Lage, einen Nothalt einzuleiten, wenn es erkennt, dass der Fahrer während der Fahrt etwa aufgrund gesundheitlicher Probleme dauerhaft nicht mehr in das Fahrgeschehen eingreift. Zunächst fordert das System den Fahrer optisch und akustisch auf, die Hände an das Lenkrad zu legen. Reagiert er nach 60 Sekunden auch nach mehrmaliger Warnung nicht mit Lenken, Gasgeben, Bremsen oder der Bedienung von Fahrzeugsystemen etwa über die Lenkradtasten, kann der Lkw innerhalb der Systemgrenzen in der Spur sicher bis zum Stillstand verzögern und dabei den nachfolgenden Verkehr mittels Warnblinker warnen.



Der Fahrer behält die Verantwortung.

Der vom System eingeleitete Nothalt kann durch einen Kick-down jederzeit abgebrochen werden. Kommt der Lkw zum Stillstand, kann das System automatisch die neue elektronische Feststellbremse einlegen. Außerdem werden die Türen entriegelt, damit bei einem medizinischen Notfall die Rettungssanitäter oder andere Hilfeleistende direkt zum Fahrer gelangen können.

Also, freut euch auf das neue Flaggschiff: Verkaufsstart ist der 1. Juli, Start der Produktion: 1. November 2021.

12 Kommentare