4-Xtremes – Teil 23: Streifzüge durch eine ganz reale andere Welt

Serie: 4-Xtremes – The World Tour

Reif für die Insel.

Djerba kennt man vor allem als Bade-Destination. Andrea und Mike haben Nordafrikas grösste Insel befahren und finden: Sie bietet viel mehr!

Synagoge, Street-Art, Strassenleben: Wer genau hinschaut, kann auf Djerba viel entdecken.
Synagoge, Street-Art, Strassenleben: Wer genau hinschaut, kann auf Djerba viel entdecken.
Synagoge, Street-Art, Strassenleben: Wer genau hinschaut, kann auf Djerba viel entdecken.
Synagoge, Street-Art, Strassenleben: Wer genau hinschaut, kann auf Djerba viel entdecken.
Synagoge, Street-Art, Strassenleben: Wer genau hinschaut, kann auf Djerba viel entdecken.
Synagoge, Street-Art, Strassenleben: Wer genau hinschaut, kann auf Djerba viel entdecken.
Synagoge, Street-Art, Strassenleben: Wer genau hinschaut, kann auf Djerba viel entdecken.
Synagoge, Street-Art, Strassenleben: Wer genau hinschaut, kann auf Djerba viel entdecken.
Synagoge, Street-Art, Strassenleben: Wer genau hinschaut, kann auf Djerba viel entdecken.
Synagoge, Street-Art, Strassenleben: Wer genau hinschaut, kann auf Djerba viel entdecken.
Synagoge, Street-Art, Strassenleben: Wer genau hinschaut, kann auf Djerba viel entdecken.
Synagoge, Street-Art, Strassenleben: Wer genau hinschaut, kann auf Djerba viel entdecken.
Synagoge, Street-Art, Strassenleben: Wer genau hinschaut, kann auf Djerba viel entdecken.
Synagoge, Street-Art, Strassenleben: Wer genau hinschaut, kann auf Djerba viel entdecken.

Die meisten Besucher erreichen Djerba per Flieger. Wir nehmen mit unserem Axor den Damm, der von Tunesiens Festland hinüberführt. Schnell fühlen wir uns, als seien wir nicht nur auf eine Insel gelangt, sondern in eine andere Welt.

So gibt es auf Djerba zahlreiche prächtige Villen – und noch immer eine recht grosse jüdische Gemeinde, die unter anderem in der prächtig ausstaffierten El-Ghriba-Synagoge zusammenkommt. Wir wissen: Hier sind 2002 mehr als 20 Menschen einem Anschlag zum Opfer gefallen. Schön, dass dieser Ort heute dennoch eine erhabene Ruhe ausstrahlt.


Street-Art und Ramadan-Brot.

Faszinierend ist auch das Künstlerviertel Djerbahood, dessen Wände 2014 rund 150 Street-Art-Künstler gestalten durften. Was uns nicht weniger erstaunt, sind die vielen Cafés, die die Hauptstrassen der Dörfer säumen. Wir halten an einer Backstube und kaufen das spezielle Ramadan-Brot direkt aus dem Ofen.

In einem Punkt gleicht Djerba dem Festland: Auch hier will die Touristenpolizei mehrmals unsere Pässe sehen. Doch als es eines Morgens an unsere Tür klopft, stehen keine Offiziellen in der Sonne, sondern ein Fischer, der um Hilfe bittet. Er hat sich mit seinem Kleintransporter im Sand festgefahren und muss herausgezogen werden.



Rettungsmanöver und Karibik-Flair.

Um mit dem Axor zu dem Fahrzeug zu gelangen, müssen wir eine feuchte Salzfläche überqueren – und aufpassen, dass wir nicht selbst steckenbleiben. Alle paar Meter hält Mike an und sticht prüfend den Spaten in den Boden. Der Untergrund hält. Letztlich braucht es nur einen Ruck, und der Transporter ist frei.

An der Nordküste treffen wir nochmals unsere deutschen Freunde. Nach holpriger Anfahrt erreichen wir einen Strand, der auch in der Karibik liegen könnte. Bei Ebbe spazieren wir durch das seichte Wasser über die Sandbank.

Djerba hat viel zu bieten. Aber die Insel ist dann eben doch auch das, wofür sie bekannt ist: ein Bade-Paradies.


4-Xtremes – The World Tour.

Eine Reise, die ihresgleichen sucht.

Elf Monate waren Andrea und Mike Kammermann mit ihrem Axor auf «4-Xtremes»-Tour. Jetzt läuft ein noch grösseres Abenteuer. Das Schweizer Paar wird drei Jahre lang unterwegs sein – und die RoadStars-Community wieder teilhaben lassen! Bleibt immer up to date und verpasst keins der atemberaubenden Ziele, die unser Abenteuer-Paar ansteuert.  

Alle Teile der Serie «4-Xtremes – The World Tour» findet ihr hier.


Fotos: 4-Xtremes

9 Kommentare